Film: Ich fühl mich Disco & Jazz: For Free Hands

25.09.2021, 19.00 Uhr  Filmtheater Union

For Free Hands (19.00 Uhr)

FOR FREE HANDS wird als Teil der in Berlin lebenden internationalen Jazz Community wahrgenommen. Das Ensemble war Preisträger des vom Berliner Kultursenat ausgerichteten Studiopreis Jazz. Christian Erber – NDR: „ … Europa wächst zusammen und ein Quartett aus Berlin liefert den Soundtrack dazu. For Free Hands vereinen moderne Jazz-Arrangements mit den Rhythmen des Balkans. „Kaleidoscope Freedom“ heißt das vierte Studioalbum des internationalen Ensembles. Denn „es gibt keine Freiheit, ohne gegenseitiges Verständnis“ zitiert die Band den französischen Philosophen Albert Camus. In der Rhytmusgruppe sitzen der Echopreisträger Diego Piñera (UY) am Schlagzeug und Roberto Badoglio (I), welcher in NY bei Matthew Garrison studierte, spielt Bass. Vladimir Karparov (BG) spielt die Saxofone und Andreas Brunn (D) 7-saitige Akustikgitarre & E-Gitarre. In dieser Konstellation stehen tatsächlich 4 Nationen auf der Bühne. Das spanische Magazin Modernícolas schrieb nach einem Konzert des Ensembles beim Malaga Jazzfestival: „… ein Neuer Weg zum Verstehen des Jazz… Synergy ist das Wort, um dieses Berliner Quartett zu definieren. For Free Hand stehen für zeitgenössischen Jazz. Dissonante Klänge entwickelten sich zu schönen Melodien, welche über einem variantenreichen Rhythmusteppich schweben. Dieses eindrucksvolle Quartett schlug mit seiner Musik, welche verschiedenste Kulturen vereinigte, alle Anwesenden in ihren Bann. ….“  

Film: Ich fühl mich Disco (ca. 20.45Uhr)

Regie: Axel Ranisch

 

Regisseur Axel Ranisch versteht seine autobiographisch gefärbte Tragikomödie als eine Liebeserklärung an die eigene Jugend, seine Heimat Lichtenberg und an seinen Vater. Das ungleiche Vater-Sohn-Gespann, das sich nach dem Unfall der Mutter zusammenraufen und gegenseitig Halt geben muss, bestimmt den Film. Kein Zufall also, dass Hauptdarsteller Frithjof Gawenda wie ein jugendliches Alter Ego des Regisseurs wirkt.

Ich fühl mich Disco ist ein Feuerwerk an originellen Einfällen und trotz schwierigen Themas mit Schwung inszeniert. Aber Vorsicht: Ohrwurm-Gefahr!

„Und so bewegt sich der Film souverän im Spannungsfeld von Komödie und Tragödie, von Adoleszenz-Drama und Schlagerfilm sowie Surrealismus, Irrsinn und praktischer Vernunft. Mit dem Effekt, dass man das Kino exakt so verlässt, wie der Filmtitel es verspricht.“– Harald Peters: Die Welt

 

 

 

 

 

Der Vorverkauf wird zum geeigneten Zeitpunkt eröffnet. Tickets im VVK: 18,-€, AK: 20,-€, Kinder bis 16 Jahre: 9,-€  

Für nach Teilhabegesetz berechtigte Personen mit Merkzeichen „B“ ist der Eintritt für eine Begleitperson kostenlos.  

Rollstuhlplätze sind begrenzt verfügbar, deshalb bitten wir um Voranmeldung unter peter.apitz@t-online.de oder 03361/301539    

 

 

Unterstützt vom Landkreis Oder-Spree und Stadt Fürstenwalde